Im Norden kommen die Möven von achtern

sooooo, nach 5 Tagen Einzug und Suchen an Bord nun endlich wieder ein Lebenszeichen von uns. Nach 12 Stunden räumen, heben, putzen, schleppen habe ich dann keine Energie mehr gehabt noch zu schreiben.

Jeder unserer Sätze fing an mit: ” Wo ist? Wo war das denn schon wieder? Das hatte ich doch eben noch in der Hand! Hast Du das weg oder gesehen?” Wir haben nur noch gelacht, denn egal was es war, es verschwand quasi schon in der Hand.

Aber, wie es dann so ist – auf einmal ist alles weggestaut und ordentlich. Nix wie raus und Beine vertreten! Am äußersten Ende des Hafens war reger Puplikumsverkehr, es war viel los bei dem tollen Wetter. Ich kam mir teilweise blöd vor – dicke Stiefel, Handschuhe, Jacke, Mütze und vor uns lief eine junge Frau im wehenden Sommerkleidchen ohne Strümpfe, als hätte es 20°C und mehr.

Wir entdeckten eine Fischbude – dort stand man Schlange und was dort hinausgetragen wurde war auch äußerst verführerisch. Im Urlaubsmodus haben wir uns angestellt und ich durfte mich von der sehr netten Verkäuferin belächeln lassen weil sie meinte ich sähe aus, als käme ich aus dem Skiurlaub, sie liefe seit 4 Wochen schon ohne Strümpfe rum. 🙂 Beim Rausgehen rief sie mir noch hinterher: “Aufpassen, hier im Norden kommen die Möven von achtern!” und lachte. Wir auch und dachten, uns wird schon keine in die Semmel machen im Überflug. Gemütlich auf einem Poller sitzend waren wir happy mit unserer “Fischsemmel” und träumten so vor uns hin. Als ich mir überlegte, an welcher Stelle ich als nächstes mit großer Lust hinenbeißen will saß ich sehr entspannt. Der Tag war schön, nicht nur für uns beide! FlapFlapFlapp, ein Schmerz am Finger und die Semmel war weg. Ein riesen Vieh kam – wie vorhergesagt- von achtern und riß mir das gerade angefangene Teil aus der Hand. Viel Gelächter auf unserer Seite und dem Rest der Promenade und viel Geschrei bei den Möven, denn die stritten sich schon drum. Es blieb nicht der geringste Krümel über, außer auf meinen Schuhen und der Jacke. Jetzt wissen wir, was sie damit meinte. Allerdings frage ich mich, ob sie mir das bereits angesehen hatte als sie das sagte?

Ein netter Abschluß in Kiel Schilksee, danke auch dafür! Ahoi, Moin Moin und bis bald, *SanDee & Olaf*

2 Antworten auf „Im Norden kommen die Möven von achtern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.